HSV WILDAU 1950 e.v. ®
Jahnstraße 30 | Brandenburg, DE 15745 Wildau


 Aktuelle News



Erfolgreicher Heimspielsonntag der weiblichen Mannschaften



Am 27.10.2019 empfing zunächst die weibliche B-Jugend die Mädels des HSC Potsdam. Das Ziel wurde deutlich formuliert: Ein Sieg ist Pflicht. Nachdem die B-Jugendlichen etwas überraschend und mit viel Willen am Wochenende zuvor die Mädels des HSV Frankfurt (Oder) in heimischer Halle besiegten und somit auf Platz 5 kletterten, sollte nun ein ungefährdeter Sieg gegen den Tabellenletzten der Brandenburgliga her.

Ich sage es mal so: harte Arbeit! Die erste Halbzeit gestaltete sich auf Grund viel zu vieler Fehlwürfe ausgeglichen, zur Halbzeit stand es 8:9, Wildau lag tatsächlich in Rückstand. Die Ansage zur Pause: ‚Letzte Woche haben wir gegen Frankfurt mit 4 Toren zur Halbzeit hinten gelegen und am Ende gewonnen, wir wollen jetzt ein Torfeuerwerk sehen!‘ Naja, ganz so war es nicht, aber die Mädels haben sich am Ende auch auf Grund der stark aufgelegten Pauline im Tor und Sarah auf Linksaußen, die fast 100% ihrer Bälle im Tor unterbrachte, mit 19:13 durchgesetzt. Aktuell steht die Mannschaft auf Tabellenplatz 4. Glückwunsch dazu und vielen Dank an die zahlreichen Fans! Nächstes Spiel am 09.11.2019 um 10.00 Uhr in Falkensee.

Im Anschluss folgte das Spiel der wA-Jugend gegen die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst, welche auch nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit am Ende mit 23:18 die wichtigen 2 Punkte einfuhren. Das ist aktuell auch der 4. Tabellenplatz. Herzlichen Glückwunsch! Nächstes Spiel am 02.11.2019 um 13.30 Uhr in Bad Freienwalde.

Es ging munter weiter im weiblichen Bereich: Die neu zusammengewürfelten 2. Frauen des HSV Wildau empfingen die Jungen Damen des Neuenhagener HCs. Was soll ich sagen, es ging tatsächlich um Tabellenplatz 1. Schon beim Warmmachen der erste Schock: Tina knickte um und es war ungewiss, ob sie spielen würde, oder nicht…aber wer Tina kennt… Zunächst Rantasten auf beiden Seiten, das 1. Tor fiel erst in der 4 Minute durch Leni. Der weitere Verlauf war ausgeglichen, bis Wildau ab der 11. Minute mehr Torgefährlichkeit ausstrahlte und einen 4:0 Lauf hinlegte. Halbzeitstand: 11:6.

Der erste Auftritt von Tina zurück beim HSV Wildau startete mit dem Anpfiff zur 2. Halbzeit…es dauerte genau 15 Sekunden und Tina’s Ball zappelte im Netz. Welcome Back!! Auch Nancy war zurück auf der Platte für den HSV. 1 Wurf auf’s Tor, 1 Treffer. Also auch hier: Welcome Back, schön, euch wieder hier zu haben! Neuenhagen kämpfte sich immer mal wieder ran, doch es gab nie Zweifel daran, dass Wildau dieses Spiel gewinnen würde. Am Ende stand es 29:20 für den HSV Wildau und die Mannschaft bleibt auf dem 1. Tabellenplatz. Auch dazu: herzlichen Glückwunsch. Nächstes Spiel am 09.11.2019 um 13.00 Uhr in Grünheide.





2. Spiel, 2. Sieg der 2. Damen



Am Sonntag stand das 2. Saisonspiel der neuformierten 2. Frauen auf dem Plan. Zielstellung: Sieg! Gesagt, getan!

Mit 10 (teils angeschlagenen) Spielerinnen und ohne Trainer wollten wir auswärts gegen den Hennickendorfer SV auf Torejagd gehen. Hierfür haben wir uns noch Unterstützung auf die Bank geholt: Tina Kramm ist nun auch endlich zurück! Für den Spielerpass hat es zeitlich noch nicht gereicht, ABER für den Chefposten! Tina hing sich kurzerhand das A um und betreute liebevoll unsere Wehwehchen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle für deine Unterstützung!

Nun zum Spiel:
Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 3:1 Rückstand, zündeten Peckel, Claudi, Leni und Karo den Turbo und legten einen 5:0 Lauf hin, nach 20min stand es 4:7. Claudi holte fleißig die 7-Meter raus und Karo netzte sie in aller Ruhe ein, das nenne ich Arbeitsteilung 😊 In die Pause ging es mit einem soliden 9-Tore Vorsprung.

2. Spiel: HSV gg Oranienburger HC 14:26 (7:13)

Die 2. Hälfte gestaltete sich etwas ruppiger, zumindest beim Gegner. Die nur zu siebent antretenden Damen vom Hennickendorfer SV hatten wenig Chancen, durch die stark stehende Deckung durchzudringen (nur 2 Gegentore in der 2. Hälfte) und das wirkte sich wohl auch auf die Laune aus, so schien es zumindest. Stoßen von Hinten bei ballferner Aktion ist bei einem so klaren Spielstand nicht nötig. Über die Stationen 8:21 nach 40min und 8:27 nach 50min ertönte kurz nach dem 9:31 Siegtreffer durch Leni das Schlusssignal.

Wir wünschen der Nr 11 aus Hennickendorf gute Besserung, sie hatte sich 5min vor Ende an der Hand verletzt.

Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei den mitgereisten Fans. Ihr seid großartig
Das nächste Punktspiel findet am 27.10.2019 um 14.00 Uhr in heimischer Halle gegen den Neuenhagener HC statt. Wir freuen uns auch da wieder auf eure Unterstützung!

Es spielten: Sarah Klopsch im Tor / Janine Ehmig (4), Tini Löwendorf (2), Leni Tornow (3), Anne Benkhoff, Maika Rückborn, Claudi Strohwald-Ngamotu (3), Karo Noack (10), Peckel Seeburg (8) und Julie Bonnett (1)





Ein gebrauchter Samstag – trotz einer großartig, haltenden Jugendtorhüterin



In der ersten Pokalrunde führte es die HSV-Damen nach Finowfurt zum Ligakonkurenten. Weitere Teilnehmer waren die Brandenburgliga-Teams Oranienburger HC und HSC Frankfurt (O.). Die vielen Absagen im Vorfeld ließen das Motto aufkommen „Wir haben nichts zu verlieren und können unbeschwert testen.“

1. Spiel: HSV gg HSC Frankfurt (O.) 6:21 (5:10)

Noch vor 8 Wochen standen sich beide Teams erstmals beim Turnier des HSV gegenüber, am Ende konnte der HSC ein 15:13 Sieg durchbringen. Diese Leistung war nicht unbedingt zu erwarten, da der HSV ja diesmal etwas dezimiert die Aufgabe annehmen musste. Eine ganz stark haltende H. Raviol, ausgeliehen von der wJA des HSV, reichte nicht aus, um den Favoriten ins Stolpern zu bringen. Sie allein parierte 14 der 35 Würfe. Doch auch die weiteren 7 Spielerinnen zeigten in den ersten 20 Minuten einiges auf der Platte. Jedoch bestraften sich die HSV- Damen auch immer wieder mit Passfehler im Spielaufbau in die Hände der HSC-Damen, die dann gekonnt in ihr Konterspiel fanden und dies resolut umsetzten. 6 Tore des HSC in der ersten Halbzeit aus dem Konterspiel oder Siebenmeter heraus zeigen auf, dass die Stärke eher in der Passschwäche des HSV zu finden ist (10 technische Fehler in der ersten HZ) . In der zweiten Halbzeit keine Besserung, eine Vielzahl von Fehlwürfen aus völlig freistehender Position, aber auch ungeduldige, unvorbereitete Abschlüsse ließen den HSC nie in Bedrängnis geraten. Und so spulten die Oderdamen ihr Programm herunter und siegten am Ende deutlich mit 15 Toren Unterschied. 1 Wildauer Tor in 20 Minuten – deutlicher kann eine schwache Angriffsanalyse nicht ausfallen.

2. Spiel: HSV gg Oranienburger HC 14:26 (7:13)

Der Trainer gab das neue Motto aus: „Habt einfach noch einmal Spaß!“ Bis zum 4:5 durch Bernhard hielten die HSV-Damen auch gut mit, selbst nach 12 Minuten stand es erst 6:8, alles noch lösbar. Zudem hielt die Jugendtorhüterin Raviol erneut ganz stark. Aber die Abwehr – kontaktlos, zum Durchbruch einladend oder aber viel zu spät und mit Zeitstrafe belohnt (4x 2min für den HSV). So konnte der OHC über 6:11 auf 7:13 davonziehen. Auch wenn es immer wieder mal Lichtblicke gab (Schreiber auf Halbrechts) oder das Spielen von Auslösehandlungen. In der Summe ohne Abwehr keine Gewinnchance und die Torhüterin kann nicht jeden Ball halten. Der OHC wollte sich beweisen und siegte am Ende deutlich mit 14:26.

Der HSV spielte bei der Pokalrunde mit:
Raviol – Schilf 3, Golomski 3, Rosemann 3, Sandt 5, Böhme 1, Schreiber 1 und Bernhardt 4.

Die Gruppe und eine Runde weiter zogen souverän die Schusterdamen aus Frankfurt (O.) . Herzlichen Glückwunsch.





Saisonstart geglückt!



Die neu formierte 2. Frauenmannschaft startete am 31.08.2019 mit einem souveränen 36:14 Sieg gegen die 2. Damen aus Grünheide in ihre erste gemeinsame Saison.

Vieles hat schon gut funktioniert. In der Deckung wurde ordentlich zugefasst und die Tempogegenstöße liefen. Einige Baustellen gibt es aber selbstverständlich trotzdem noch, die in der wöchentlichen Trainingszeit versucht werden, zu reduzieren. Janin ‚Peckel‘ Seeburg machte nach 24 Sekunden das 1. Tor und war wieder ganz die alte. Sie glänzte mit 13 Treffern vor ihrem mitgebrachten Fanblock. Über die Stationen 11:2, 17:3 und 22:7 ging es in die Pause. Die 2. Halbzeit verlief ähnlich. 26:8 und 31:12 waren die Zwischenstationen, bis nach 60 Minuten ein deutlicher 36:14 Sieg für die Damen auf der Uhr stand. Vielen Dank auch an die restlichen Zuschauer, unter anderem auch einige ehemalige 1. Frauen-Spielerinnen, die hoffentlich wieder Lust bekommen haben, den Frauenbereich des HSV Wildau in Zukunft zu unterstützen 😊

Das nächste Spiel findet am 22.09.2019 um 12.00 Uhr in der Sporthalle Rüdersdorf gegen die Damen des Hennickendorfer SV statt. Fans und Fanninen sind gern gesehen 😊

Es spielten:
Sarah Klopsch im Tor / Conny Siehl (2), Jule Miels (4), Tini Löwendorf (2), Maika Rückborn, Claudi Strohwald-Ngamotu (6), Karo Noack (9), Peckel Seeburg (13), Julie Bonnett




2. Frauen startet mit Trainingsspiel in die "Reunion"


Seit dem 01.07.2019 trainieren sie wieder zusammen

Ein Teil der ehemaligen 1. Frauen und ein paar Neuzugänge haben sich im April 2019 neu formiert, um eine 2. Frauen-Mannschaft zu gründen. Nach einigen Trainingseinheiten ging es am 14.08.2019 zum ersten Trainingsspiel nach Trebbin. Zuvor hat es sich unser Vorstandsvorsitzende Guido Thieke nicht nehmen lassen, den Frauen den neuen Trikotsatz persönlich zu überreichen und seinen Dank für die Neugründung sowie Erfolg für die erste Saison auszusprechen.

Wildau12


Mit diesen Worten im Gepäck ging es nach Trebbin. Für die kurze Trainingszeit sah es schon recht flüssig aus. Am Ende gewannen die Wildauer Frauen mit 16:22. Dies lässt auf Erfolge in der Saison 2019/2020 hoffen. Das erste Punktspiel findet dann am 31.08.2019 um 13.00 Uhr in heimischer Halle statt. Kommt vorbei und feuert die Damen an! Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt.

beste Spielerin

Es spielten: Janin Seeburg, Janine Ehmig, Kristin Löwendorf, Juliane Miels, Karoline Noack, Claudia Strohwald-Ngamotu Juliette Bonnet, Sarah Klopsch, Cornelia Siehl





 Seit 1950



Ein erfolgreicher Verein mit einer langen Historie


  Videos



 Unser Verein Unser Service


4 x die Woche bereiten wir uns in Wildau, Zeuthen und Schulzendorf auf Punktspiele, Turniere u. v. mehr vor. vom Amateur bis zum Leistungssportler sind wir mit Leidenschaft dabei um unser Ziel zu erreichen.

Kontaktdaten


Kontakt Die offizielle Homepage des HSV Wildau 1950 e.V.
Geschäftsstelle:
HSV Wildau 1950 e.V.
Sport- und Schwimmhalle Wildau
Jahnstraße 30
15745 Wildau

Ansprechpartner
1. Vorsitzender Guido Thieke 0179 5108428
2. Vorsitzender Falk Neubauer 0157 38798237
Kassenwart
Jugendwart Sven Brade 0170 7331805
Fanbeauftragter Matthias Böttger bitte per Mail
Schiedsrichterbeauftragter Juliette Bonnet info@handballinwildau.de

E-Mail-Kontakt
info@handballinwildau.de
Steuer-Nr.: 049/140/08498
HVB-Mitglieds-Nr.: 205191
LSB-Mitglieds-Nr.: 610204

0179 5108428